Unser Tagestipp

Unbekannte Kletterrosen vermehren

Mit dieser einfachen Vermehrungsmethode können Sie Kletterrosen, deren Name nicht bekannt ist, mit all ihren guten Ziereigenschaften 1:1 “kopieren”. Schneiden Sie die etwa 20 Zentimeter langen, fünf bis zehn Millimeter dicken Hölzer im Spätwinter von unbelaubten Pflanzen. Stecken Sie mehrere Hölzer der gleichen Strauchart direkt an den Standort. Damit die Steckhölzer nicht vertrocknen, lugt nach dem Stecken nur noch die oberste Knospe aus dem Boden.

Ziergräser winterfest machen

Schneiden Sie im Herbst die Gräser nicht zurück. Sie bringen sich nicht nur um den Augenschmaus raureifbeladener Halme, sondern nehmen den Stauden auch noch ihren wichtigsten Winterschutz. Packen Sie die Halme der hohen Grasarten am Schopf und binden Sie sie fest zusammen. Dann können sich Ziergräser mit ihren eigenen Blättern vor Frost und vor allem Nässe schützen, denn das Regenwasser läuft außen an den Horsten ab.

Alte Bäume und Sträucher verpflanzen

Nur wenigen Gartenfreunden ist bewusst, dass sie Bäume und Sträucher auch noch nach einigen Gartenjahren umpflanzen können. Die ideale Zeit für eine Umpflanzaktion liegt im November bis zum Frosteinbruch. Heben Sie mit dem Spaten einen Graben um den Wurzelballen herum aus. Ziel ist es, möglichst viele Feinwurzeln zu retten, die für das spätere Wiederanwachsen wichtig sind.

Bodendecker als Laubschlucker

Bodendeckende Stauden und flach wachsende Gehölze decken aufgrund ihres niedrigen Wuchses kahle Bodenflächen rasch ab. Sie unterdrücken Unkraut und fördern die Bodenfeuchtigkeit und damit das Bodenleben. Weniger bekannt sind ihre laubschluckenden Fähigkeiten während der Wintermonate. Kleines bis mittelgroßes Falllaub verschwindet in ihrem Triebgeflecht auf sehr pflegeleichte und ästhetische Art und Weise. Besonders geeignet ist beispielsweise das Singrün (Vinca).

Seerosen überwintern

Seerosen können Sie in Wannen und Trögen überwintern. Decken Sie die Behältnisse mit einer Noppenfolie ab.

Plastik meiden

Packen Sie niemals Gartenpflanzen zum Schutz vor Frost und Wind luftdicht in Plastikfolien ein. Besser und ansehnlicher sind Naturmaterialien wie Nadelreisig oder Jutesäcke.

Junge Gehölze schützen

Gewähren Sie Jungpflanzen sensibler Gehölze wie Hibiscus, Buddlejen und Magnolien einen Winterschutz. Decken Sie die Pflanzen mit etwas Nadelreisig (Fichten- oder Tannenzweige) ab.